Positves

 vgt

Wenn man die anderen Seiten durchstöbert hat, könnte man ein sehr schlechte Gefühl im Bauch haben. Einerseits könnte es das schlechte Gewissen sein. Das schlechte gewissen kann man einfach ablegen, indem man den vorigen Lebesnstil einfach ändert, dies geht einfacher als man denkt, man muss sich nur informieren. Andererseits kann auch Hass oder Enttäuschung für die Welt entstehen. Es gibt viele die im Namen der Tiere handeln. Diese Menschen verändern was. Viele Tiere haben bereits ein glückliches zuhause gefunden auf Gandenhöfen oder in der geschützten Freiheit (Naturschutzgebiete).

vgt

Wenn man nicht nur sich ändern will sondern auch andere, ist offene Demonstration am wirkungsvollsten. Am besten man spricht sich hierbei mit Vereinen ab, damit nichts ärgerliches passiert. Und wenn man denkt, dass demonstration nichts bringt, soll weiterlesen:

 vgt

  • Durch Demonstrationen wurden Wildtiere im Zirkus in Österreich verboten
  • Durch Demonstration werden auch die Politiker bewegt umzudenken (siehe Tierschutzgesetz)
  • Durch verschieden Aktionen können immerwieder Tiere aus Betrieben gerettet und auf Gnadenhofe untergebracht werden
  • Durch Demonstrationen können ganze Betriebe geschlossen werden
  • Durch Demonstration werden viele Menschen informiert, die dann auch zum Umdenken bewegt werden
  • ....

 

 vgt

 Viele glauben dass ihr Lebensstil sich nicht groß auswirkt und ändern garnichts. Würde jeder, der sich einredet dass es sowieso nichts bringt, sich verändern, wär die welt schon lange viel tierfreundlicher!!! Also, dies ist kein Grund! Um so mehr es werden, um so höher die Erfolge. Dieser "Sparte" wird mehr Aufmerksam geschenkt werden (Buffet, Politik, Schule, Werbung...). Also lass dich nicht unterkriegen!

Jeder einzelne Mensch kann die Welt verändern! Es geht "ganz einfach". Zuerst einmal seinen bisherigen Lebensstil ablegen und tierleidfrei Produkte konsumieren. So muss kein Tier mehr für dich sterben. Durch diese Tat werden sich Mitmenschen die selben Fragen stellen und sich velleicht auhc dafür entscheiden. Sag jedem was du weißt! Viele wollen es einfach nicht glauben wie die Tiere leben, halte ihnen die Fakten vor die Nase! Somit informierst du andere Menschen! Dann kannst du noch Tierschutzvereinen helfen (Geldspenden, ehrenamtliche Arbeit im Büro ect., auf Demonstrationen mitwirken, Infostände betreuen, flyern...) oder direkt Tieren helfen und zwar in Tierschutzhäusern Tiere betreuen oder mit nach Hause nehmen. Jeder kann helfen!

 

 

 

 

Copyright by Katharina P

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!